Mag. Karin Lastowicka 

Klinische 

und

Gesundheitspsychologin

Vertragspsychologin Diagnostik

Supervisorin – ÖVS


Mühlbacherstr. 34

5500 Bischofshofen

Tel.: 06462/33114

e-mail:k.lastowicka@speed.at


"Wir müssen unsere Wege gehen, aber auch den Mut haben, die Richtung zu ändern." 

(Unbekannt)


 Psychodiagnostik Psychologische Diagnostik

Das Ziel der psychologischen Diagnostik ist das Abklären von Problemstellungen aus dem Persönlichkeits- und kognitiven Leistungsbereich mittels standardisierter Testverfahren. Fragebögen und Interviews helfen dabei, ein Symptom oder eine Störung zu erfassen. Außerdem lassen sie Rückschlüsse auf mögliche Ursachen oder aufrechterhaltende Bedingungen zu. Zielgruppen sind Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren.

Kognitive Leistungstests bestehen meist aus vielfältigen unterschiedlichen Denkaufgaben, die der Klient lösen soll. Neben den klassischen Intelligenztests kommen auch spezifische Teilleistungstests zum Einsatz. Diese erfassen z.B. die  Gedächtnis- und Aufmerksamkeitsleistung, Sprache und Wahrnehmung, aber auch schulische Fertigkeiten wie Lesen, Schreiben und Rechnen.

Die psychologische Diagnostik ist eine Kassenleistung. Mit Überweisungsschein vom praktischen Arzt oder Facharzt werden die Kosten von der jeweiligen Krankenkasse übernommen. Die VA der Bauern übernimmt bei Erwachsenen nur 80% der Kosten, 20% sind direkt vor Ort zu bezahlen. Der psychologische Befund ergeht immer an den überweisenden Arzt. Die Diagnostik ist keine Heilbehandlung. Aus der Diagnostik ergibt sich die weitere
Behandlung/Therapie.

 Die Diagnostik kann folgende Störungen feststellen:
Depression
Angststörungen, Panikattacken
Persönlichkeitsstörungen (z.B. Borderline Persönlichkeit)
Somatoforme bzw. psychosomatische Störungen
(z.B. unspezifische Schmerzen, Gefühlsstörungen)
Demenz
Einbußen der kognitiven Leistungsfähigkeit in folge
einer Erkrankung oder eines Unfalls
(z.B. Hirnleistungsstörungen nach Schädel-Hirn-Trauma)

Störungen aus dem Kinder- und Jugendbereich:
ADHS (Aufmerksamkeitsstörung, Hyperaktivität)
Emotionale Störungen (Ängste allgemein, Trennungsangst, Schulphobie)
Störungen des Sozialverhaltens

Die Diagnostik erstellt auch Leistungsprofile, hierzu werden folgende Methoden verwendet:
Intelligenztest
Entwicklungstest- Teilleistungstest
(Rechnen, Lesen, Schreiben, Wahrnehmungsverarbeitung, Sprache)
Neuropsychologische Tests
(Gedächtnis, Exekutivfunktionen, Informationsverarbeitungsgeschwindigkeit)