Mag. Karin Lastowicka 

Klinische 

und

Gesundheitspsychologin

Vertragspsychologin Diagnostik

Supervisorin – ÖVS


Mühlbacherstr. 34

5500 Bischofshofen

Tel.: 06462/33114

e-mail:k.lastowicka@speed.at


"Wir müssen unsere Wege gehen, aber auch den Mut haben, die Richtung zu ändern." 

(Unbekannt)


  Klinisch-psychologische Behandlungpsychologische-Behandlung

Jeder Mensch muss im Laufe seines Lebens viele verschiedene Anforderungen bewältigen. Viele dieser Lebenssituationen kann der Betroffene selbst gut lösen, so dass er gestärkt aus diesen hervorgeht. Manchmal passiert es aber auch, dass die eigenen psychischen Kräfte nicht ausreichen, um z.B. eine körperliche Erkrankung, Depression oder familiäre Schwierigkeiten alleine in den Griff zu bekommen.
In der klinisch psychologischen Behandlung werden die Probleme der Betroffenen, dies können Kinder, Jugendliche oder Erwachsene sein, aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet und gemeinsam Bewältigungsmöglichkeiten erarbeitet. Die Sitzungen finden in einem so genannten „geschützten und wertschätzenden Rahmen“ statt, in dem sich der Klient frei entfalten kann, da der Klinische Psychologe der Verschwiegenheitspflicht unterliegt. Eine Einzelsitzung dauert 50 Minuten, der zeitliche Abstand zwischen den Sitzungen wird mit dem Klienten je nach Dringlichkeit vereinbart.

Behandelt werden in meiner Praxis Probleme, die Erwachsene, Kinder /Jugendliche betreffen können:
Depression, Burnout
Süchte
Essstörungen
Verhaltensauffälligkeiten (wie Probleme in der Schule oder Daheim)
Persönlichkeitsstörungen
Schizophrenie
Schlafstörungen
ADHS
Sexualstörungen
Psychosomatische Störungen
Lebenskrisen, Trauma(wie Scheidung Ehekrisen etc.)
u.a.

Wichtige Voraussetzungen für eine Beratung/Behandlung sind der Wunsch, etwas zu verändern und die Bereitschaft, sich mit den eigenen Gefühlen, Gedanken und dem Erlebten zu beschäftigen.

Das Behandlungskonzept wird je nach Problemstellung indivdiuell entworfen. Die Vorgehensweise wird mit dem Klienten besprochen, so dass ein Höchstmaß an Kooperation erreicht wird.

Zu meinen häufigsten angewandten Methoden gehören:
Das psychologische Gespräch, um Vergangenheit und Gegenwart  besser zu verstehen
und Zuknft gestalten zu können
Aufstellungsarbeit mit dem Systembrett
Psychoedukation (Informieren über Entstehung von Störungsbildern)
Kognitive Umstrukturierung („falsche“ Denkmuster erkennen und neu gestalten)
Kreatives Arbeiten mit Farben, Geschichten und anderem Material
Entspannungstraining
Beziehungsmanagement
(Muster im Umgang mit anderen wichtigen Menschen erkennen und positiv gestalten)

Spezielle Methoden für Kinder sind:
Tagebucharbeit
Therapeutische Spiele zu speziellen Themen wie Gefühlsmanagement und soziale
Kompetenz
Rollenspiele

Da Kinder nie unabhängig von Ihren Eltern sind, ist mir die Zusammenarbeit mit den Eltern ein wichtiges Anliegen